finep
Broschüre: "Neue Pfade für alte Sachen"
Entwurf, Layout, Satz, Illustration, Fotografie

 

"Jede und jeder Deutsche kauft im Jahr durchschnittlich etwa 12 kg Kleidung, das entspricht ungefähr 30–40 Kleidungsstücken. Damit gehören wir zur Weltspitze beim Kleidungskonsum.Die erstandenen Shirts, Röcke, Jeans und Jacken werden getragen, geliebt und meistens nach einer bestimmten Zeit in die Altkleidersammlung gegeben; oder sie fristen ein Leben im Kleiderschrank. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Jeans hat ein Loch, der Fleck auf dem Pulli kann nicht behandelt werden oder das einstige Lieblingsshirt entspricht schlichtweg nicht mehr dem aktuellen Trend. In diesem Büchlein widmen wir uns dem Ende der textilen Kette – anknüpfend an das Vorgängerbuch „Made of… Verschiedene Textilfasern im Vergleich“, das den langen Weg der Textilien erläutert, alternative Fasern zur Baumwolle vorstellt und einen Überblick über ökofaire Zertizierungen in der Textilbranche gibt. Denn der Weg der Kleidung geht weiter, nachdem sie in unserem Kleiderschrank war: in die Altkleidersammlung oder aber in die Wiederverwertung. Beim Upcycling werden vorhandene Kleidungsstücke und Stoffe aufgewertet und wieder genutzt. Dieses Buch bietet Ideen, wie man aus alter, nicht mehr getragener Kleidung und fehlerhaften oder übriggebliebenen Stoffen etwas Neues entstehen lassen kann und so aktiv und kreativ zur Ressourcenschonung beiträgt. Denn Kreativität ist gefragt und gewünscht, damit aus dem alten Lieblingsshirt ein neues, individuelles Kleidungsstück entsteht."

(Aus: Einleitung von "Neue Pfade für alte Sachen", 2013)